(EA) Euro Akademie
Krankenpflegehelfer*innen sind in heutigen Pflegeeinrichtungen unentbehrlich geworden. Mit Ihren Kenntnissen und Fähigkeiten übernehmen sie bei kranken, alten Menschen sowie Menschen mit Behinderungen aller Altersgruppen die grundpflegerische Versorgung. Dazu gehört es, bei der Körperpflege zu helfen oder diese zu übernehmen, die Patient*innen zu betten sowie Mahlzeiten für sie vorzubereiten und ihnen diese zu reichen. 

Als Krankenpflegehelfer*in unterstützen Sie als unverzichtbare Fachkraft das Pflegefachpersonal bei wichtigen diagnostischen, therapeutischen und hygienischen Maßnahmen. So ermitteln Sie beispielsweise Vitalwerte, helfen bei Verbandswechseln und sind an der Lebensraum- und Lebenszeitgestaltung sowie an gesundheitsfördernden und rehabilitativen Maßnahmen beteiligt. Sie sind in die qualifizierte Dokumentation aller erbrachten Leistungen einbezogen und nicht zuletzt oftmals die „gute Seele“ für Ihre Patient*innen.

Wenn Sie sich beruflich umorientieren möchten und einen Pflegeberuf anstreben, dann ist eine Umschulung zum*r Krankenpflegehelfer*in eine gute Startmöglichkeit. In der Umschulung an der Euro Akademie lernen Sie, wie Sie alte und kranke Menschen oder Menschen mit Behinderungen unter Anleitung einer Pflegefachkraft qualifiziert pflegen und begleiten. Altenpflegeheime, Sozialstationen, Krankenhäuser, Einrichtungen der Behindertenhilfe sowie teilstationäre Pflegeeinrichtungen, wie zum Beispiel Tagespflegen sind stets an sehr gut ausgebildeten Krankenpflegehelfer*innen interessiert.
Krankenpflegehelfer* in - staatlich geprüft - Umschulung

Umschulung:
Krankenpflegehelfer* in - staatlich geprüft - Umschulung

Gesundheit & Pflege
Vollzeit,Teilzeit,berufsbegleitend
Präsenz-Unterricht offline
Fragen? Sprechen Sie uns an!

Krankenpflegehelfer* in - staatlich geprüft - Umschulung

Inhalt

Die Umschulung gliedert sich in einen berufsübergreifenden und einen berufsbezogenen Lernbereich sowie einen praktischen Teil. Lernfelder des theoretischen und fachpraktischen Unterrichts sind:
  • Erkennen von Pflegesituationen 
  • Mitwirken bei Pflegemaßnahmen 
  • Erhalten und Fördern der Gesundheit 
  • Gestalten von Lebensraum und Lebenszeit
  • Adäquates Handeln in akuten Notfällen
  • Ausrichten des Pflegehandelns an Qualitätskriterien, rechtlichen und wirtschaftlichen Rahmenbestimmungen 
  • Entwickeln eines beruflichen Selbstverständnisses 
  • Strukturierung und Organisation der eigenen Arbeit 
  • Situationsgerechte Kommunikation

Voraussetzungen

  • Hauptschulabschluss oder ein gleichwertiger Bildungsabschluss und 
  • Nachweis über die gesundheitliche Eignung zur Ausübung des Berufes, der zum Zeitpunkt des Aufnahmeantrags nicht älter als drei Monate sein darf und 
  • Nachweis über einen ausreichenden Masernimpfschutz. 

Abschluss

Prüfung 
Die Umschulung wird mit einer staatlichen Prüfung abgeschlossen. Diese umfasst einen schriftlichen, einen mündlichen und einen praktischen Teil. 

Abschluss
  • Staatlich geprüfter Krankenpflegehelfer 
  • Staatlich geprüfte Krankenpflegehelferin

Praktika

Die berufspraktische Ausbildung absolvieren Sie in Kooperationseinrichtungen der stationären und ambulanten Langzeitpflege sowie in pflegerischen Bereichen der Akutversorgung  Während der berufspraktischen Ausbildung werden Sie von Praxisanleiter*innen angeleitet und betreut. 

Aufbauoptionen

Nach Ihrem Abschluss können Sie vielfältige fachbezogene Fort- und Weiterbildungen absolvieren. So können Sie sich beispielsweise zum*r Pflegefachmann*Pflegefachfrau weiterqualifizieren. Sie erfüllen die Voraussetzungen für die Ausbildung in Voll- oder Teilzeit ebenso wie für die berufsbegleitende oder verkürzte Ausbildung zum*r Pflegefachmann*Pflegefachfrau.

Dauer

Die Umschulung dauert 2 Jahre.