(EA) Euro Akademie
Bereits mit neun Monaten beginnen Kinder Unterschiede wahrzunehmen. Spätestens im Kindergartenalter differenzieren sie bewusst zwischen Alter, Geschlecht, Hautfarben, Herkunft, Behinderungen und sozialem Status arm / reich. Es sind Beschreibungsmerkmale, mit denen Kinder andere Menschen äußerlich voneinander trennen. Gleichzeitig sind die Beschreibungen häufig Ausgangspunkt für soziale Ungleichheit, Voreingenommenheit und Diskriminierung.

Als Bezugsperson wissen Sie im besonderen Maße, wie sehr sich Kinder an den Verhaltensweisen und Äußerungen Erwachsener orientieren und wie wichtig es ist, darauf zu achten, wie Sie mit den Kindern sprechen und sich verhalten.

In diesem Kurs erwartet Sie eine erlebnisorientierte Auseinandersetzung mit Diskriminierung in Ihrer Fachpraxis. Sie machen sich bewusst, wie Vorurteile, Zuschreibungen und Diskriminierung entstehen, durch welche Mechanismen sie aufrecht erhalten werden und reflektieren den Einfluss auf Ihr eigenes Handeln. Abschließend entwickeln Sie alternative Handlungsansätze zu diskriminierenden Kommunikations- und Interaktionsformen in Kindertagesstätten.
Sensibilisierungswerkstatt zur vorurteilsbewussten Bildung und Erziehung

Fort- und Weiterbildung:
Sensibilisierungswerkstatt zur vorurteilsbewussten Bildung und Erziehung

Pädagogik & Soziales
berufsbegleitend
Präsenz-Unterricht offline
Fragen? Sprechen Sie uns an!

Sensibilisierungswerkstatt zur vorurteilsbewussten Bildung und Erziehung

Inhalt

  • Vorurteile, Einseitigkeiten, Diskriminierung und ihre Auswirkungen
  • Mechanismen und Funktionsweisen von Diskriminierung
  • Zuschreibungen unter Kindern und im Kita-Team
  • Vorurteilsbewusste Kommunikations- und Interaktionsformen in Kitas

Voraussetzungen

Teilnehmen können pädagogische Fachkräfte in Kindertageseinrichtungen oder in heilpädagogischen Arbeitsfeldern, Kindertagespflegepersonen sowie Teams von Kindertageseinrichtungen.

Abschluss

Sie erhalten eine Teilnahmebescheinigung der Euro Akademie.